WappenMarkt Lauterhofen

Lauterhofen

> Neues aus dem Rathaus

Neujahrsempfang 2017 mit Ehrungen

Von Hans Braun:

„Die Marktge­meinde Lauterhofen ist auf einen guten Weg!“ Dazu gratulierte Landrat Willibald Gailler beim Neujahresem­pfang am Sonntagabend in der Turnhalle der Grundschule und Mittelschule in Lauterhofen.

Ehrungen verdienter Ehrenamtlicher und Sportler

Neben Rückblicken auf das vergangene Jahr und Vorstellung geplanter Maßnahmen für 2017 wurden beim Neujahrsempfang auch langjährige Ehrenamtliche und verdiente Sportler für ihr Engagement geehrt. Foto: Hans Braun


Bürgermeister Ludwig Lang nannte diesen „besonderen Tag“ des Neujahr-empfanges einen Tag des Dankes für die Ehrenamtlichen. Lang: „Wir wollen heute all jenen unseren Dank entgegenbringen, die sich um unsere Gemeinde verdient gemacht haben“. Dazu zählte Lang ebenso die Unternehmer, die Kirche, Schule, Verbände und Vereine.
Verbunden war die Veranstaltung mit zahlreichen Ehrungen ehrenamtlicher Personen, Sportlern und den Siegern des Fotowettbewerbes der Gemeinde. Musikalisch eingeführt und begleitet hat den Abend die international bekannte Gitarristin Barbara Hölzer aus Volkach.
Bürgermeister Lang erinnerte zunächst, dass im vergangenen Jahr zwölf Flüchtlinge aus Syrien nach Lauterhofen kamen, die durch hilfsbereite Menschen gut untergebracht wurden, um sich in ihrer neuen Heimat zurechtzufinden. Positiv fand es Lang, dass die Kinder dieser Familien inzwischen aktiv in den Vereinen, wie der bei Freiwilligen Feuerwehr in Lauterhofen, integriert sind.

In seiner Bilanz sprach der Bürgermeister von einem ereignisreichen vergangenen Jahr, in dem die Marktgemeinde rund drei Millionen Euro investiert hat. Einen „Spitzen­wert“, nannte Lang die Gewerbesteuer­einnahmen mit 3,5 Millionen Euro. An erster Stelle steht für Bürgermeister Lang in diesem Jahr die Ausweisung eines Wohnbaugebietes in Lauterhofen. Ebenso hofft Lang auf die zügige Fortführung und Umsetzung der Dorferneuerungsmaßnahmen in Traut­manns­­hofen. Ebenfalls in diesem Jahr beabsichtigt Lang den Neubau des gemeindlichen Bauhofs und den Neuausbau der Straße von Hillohe nach Mantlach. Als weitere Maßnahme nannte Lang die Weiterarbeit am integrierten Städteentwicklungs­konzept in Lauterhofen mit dem Ziel, Fördermittel der Städtebau­förderung für das Sanierungsgebiet im Altort von Lauterhofen in Anspruch nehmen zu können. Weitere Planungen in diesem Jahr sind die Errichtung einer E-Tankstelle am Bahnhofsplatz, die Gestaltung des Bahnhofvorplatzes mit verkehrssicherer Bushaltestelle und den Bau des Geh- und Radweges von Lauterhofen zum Kreuzstein (B299). Weiter im Blick hat Bürgermeister Ludwig Lang die Fortsetzungen der Planungen für den Neubau eines Feuerwehrhauses, die Sanierung der Schule und der Kindergärten. Weiter will der Bürgermeister eine Weiterentwicklung der Jugend- und Seniorenbetreuung sowie den Ausbau der Unterstützung für Familien.

Stolz ist der Bürgermeister darauf, dass die Marktgemeinde mit seinen 3700 Einwohnern rund 1200 Arbeitsplätze bietet. Lang: „Unsere Herausforderung ist es, ein Klima zu schaffen, damit die Unternehmen weiter in der Marktgemeinde investieren“. Bürgermeister Lang erinnerte, dass bereits Karl der Große die strategisch gute Lage von Lauterhofen erkannt hatte und der Markt Lauterhofen im Jahr 2025 1300 Jahre alt wird. Lang: „Ein Datum das man sich merken sollte“.
An Anlässen für Feiern nannte der Bürgermeister in diesem Jahr das 125jährige Gründungsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr vom 12. bis 14. Mai in Traunfeld, das Jubiläum zehn Jahre Haus am Habsberg, das Volksfest in Lauterhofen, ebenso das Felsenfest in Deinschwang und die Nachprimiz von Robert Willmann in Lauterhofen.
Das größte Projekt für Lang war im vergangenen Jahr die Erneuerung der Neumarkter Straße mit Anbindung an die Staatsstraße 2164. Das Wort „Umleitung“ soll jetzt der Vergangenheit angehören, sagte Lang. Als weiteren Meilenstein wertete Lang die Eröffnung der Norma. Vorangeschritten ist ebenso die weitere Erschließung des Gewerbegebietes Lauterhofen-Süd II und des Gewerbegebietes Hohe Birke. Zudem nahm die Marktgemeinde erneut am Förderprogramm des Freistaates Bayern zum schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen teil, um die letzten „weißen Flecken“ im Gemeindebereich abzudecken.
Staatssekretär Albert Füracker stellte in seinem Grußwort fest, dass der Landkreis Neumarkt gut aufgestellt ist. Zum Thema „Mit der Natur sorgsam umgehen“ führte Füracker an, dass der Wohlstand in den ländlichen Gemeinden nur bleiben und sich positiv fortentwickeln kann, wenn dafür der eine oder andere Quadratmeter geopfert wird. Der Dank des Staatssekretärs galt den Ehrenamtlichen in den Vereinen, den Verbänden und in der Politik, die mehr tun als ihre Pflicht. Füracker forderte zum Zusammenhalt im Ehrenamt und in der Kommunalpolitik auf.
Landrat Willibald Gailler erinnerte an den gemeinsamen Antrag des Landkreises Neumarkt und dem Landkreis Nürnberger Land, damit in Traunfeld eine weitere Autobahn­ausfahrt kommt und so die Infrastruktur weiter leistungsfähig ausgebaut wird, was derzeit geprüft und hinterfragt wird. Dankbar ist Landrat Gailler der Marktgemeinde Lauterhofen für die Unterstützung des Hauses am Habsberg. Landrat Gailler nannte dieses Haus eine wichtige Umwelteinrichtung mit einer Bilanz von bislang 8500 Teilnehmern und 328 Veranstaltungen. Als wichtige soziale Einrichtung, nannte Gailler die Regens-Wagner in Lauterhofen, wo ausgezeichnete Behindertenarbeit geleistet wird und die Einrichtung wichtige und wertvolle Arbeitsplätze bietet.

Ehrungen für das Ehrenamt

„Stille Helden“, so nannte Bürgermeister Ludwig Lang die Ehrenamtlichen, die für ihre hervorragenden Leistungen mit einer Ehrenurkunde und jeweils einem Geschenk geehrt wurden. Walburga Haas steht seit 40 Jahren an der Spitze des Frauenkreises in Lauterhofen und war im Jahr 1976 die Initiatorin zur Gründung. Unterstüzt wird Walburga Haas im Führungsteam seit 37 Jahren von Traudl Springs und seit zehn Jahren von Karin Meyer. Seit 1992 obliegt Walburga Haas die Führung der Bücherei in Lauterhofen. Inzwischen bilden Walburga Haas und Christine Ehrnsperger gleich­berechtigt das Führungsduo der Bücherei.
Karlheinz Haider rief vor 25 Jahren den Weihnachtsmarkt in Lauterhofen ins Leben, der inzwischen zu einer Erfolgsgeschichte wurde, wie Bürgermeister Lang sagte, da die Spenden vom Erlös des Weihnachts­marktes während dieser Zeit für soziale Zwecke weit über 100.000 Euro betragen. Diese Leitung basiert auf vielen ehrenamtlichen Helfern, sagte Lang.
Als „herausragende Ehrenamtliche“ im sportlichen Bereich wurden geehrt: Walburga Seitz, Erna Riepl und Christian Wildfeuer. Walburga Seitz ist seit 26 Jahren Leiterin und Trainerin der Damen-Gymnastik Gruppe jeweils am Mittwochabend und engagiert sich mit weiteren Tätigkeiten für den Sportverein. Voraussetzungen für diese Ehrung waren die Disziplin, das Durchhaltevermögen und die soziale Kompetenz.
Erna Riepl ist seit 20 Jahren Leiterin und Trainerin der Damen Gymnastik Gruppe am Montag-Abend und ist zudem beim Volksfest und dem Sportlerball mit eingebunden.
Christian Wildfeuer leitet seit 30 Jahren die Tennisabteilung des Sportvereins, darunter 15 Jahre als Tennistrainer und 15 Jahre als Abteilungsleiter der Sparte Tennis. Ferner ist Wildfeuer Platzwart, Organisator der jährlichen Tennis­turniere und immer an vorderster Stelle bei allen Belangen und Arbeitsmaß­nahmen der Tennis Abteilung.
Weiter geehrt wurden als „ausgezeichnete Sportler“. Im Nordic Walking: Antonia Kapfer aus Trautmannshofen, die im vergangenen Jahr in der Altersklasse von 30 bis 35 Jahre Deutsche Meisterin und Vize- Europa­meisterin wurde. Im Bankdrücken nahm Maximilian Geitner aus Lauterhofen erfolgreich an der Deutschen Meisterschaft der Junioren teil und war im Vorjahr sogar zweiter Deutscher Meister in der Klasse M-JR. Ebenfalls erfolgreich beteiligt hat sich Johannes Meier (Lauterhofen) an der Bayerischen- und Deutschen Meister­schaft der Junioren im Kraftdreikampf. Bereits im Vorjahr wurde Johannes Meier dritter Bayerischer Meister. Bastian Meier wurde in der A-Jugend im Kraftdreikampf Bayerischer Meister. Zusammenfassend meinte Bürger­meister Ludwig Lang: „Wir können stolz sein, dass wir so erfolgreiche Sportler in unserer Marktgemeinde haben.

Preisträger Fotowettbewerb
Die Sieger des Fotowettbewerbes der Marktgemeinde wurden vorgestellt: Gabriele Krieger, Martin Geitner, Benno Eichinger, Hans Braun und Carolin Schriml. Bei den Fotowettbewerb zum Thema: „Lauterhofens schönste Blickwinkel“, den der Arbeitskreises Internet angeregt hatte, gingen knapp 1000 Bilder bei der Marktverwaltung ein. Nach einer Vorauswahl einer Jury gingen die Teilnehmerbilder in einem Los-Topf, so dass schließlich Fortuna über die Preisträger entschied. Mehr dazu lesen Sie hier.

Weitere Berichte des Jahres 2017 finden Sie im Archiv.
Webentwicklung: Gabriele Krieger