Wappen Lauterhofen Markt Lauterhofen

Arbeitskreise in Lauterhofen

Informieren Sie sich hier über die aktuellen Arbeitskreise in Lauterhofen.

Aufgrund des Drängens aus der Bürgerschaft und auch aus einem Teil des Marktgemeinderates wurde am 16. Februar 2003 der längst überfällige und notwendige gemeindliche Arbeitskreis „Heimat“ aus der Taufe gehoben. Neben den bereits entsprechend dem so genannten „Agenda 21-Gedanken“ in unserer Marktgemeinde existierenden Arbeitskreisen „Landschaftsplan“, „Tourismus“ und „Internet“ sollte, so die einhellige Meinung der „Drängler“, auch das Thema Heimat mit seinen Verzweigungen in z.B. die Heimatgeschichte, die Heimatkultur u.ä. zu seinem Recht kommen.

So versammelten sich an besagtem 16. Februar 2003 interessierte Bürgerinnen und Bürger im Gasthaus „Lauteracher Hof“ in Lauterhofen, damit in Sachen Geschichte und Kultur in unserer historisch nicht unbedeutenden Heimatgemeinde Nägel mit Köpfen gemacht wurden. Damit ein Gremium wie der Arbeitskreis „Heimat“ seine Aufgaben wahrnehmen und seine Arbeit beginnen konnte, bedurfte es der Benennung eines Vorsitzenden sowie seiner Stellvertreter. Die entsprechend damit beauftragten Personen sollten bei der formellen Installation des Arbeitskreises durch den Marktgemeinderat auch von diesem obersten Leitungsgremium unserer Marktgemeinde bestätigt werden. Als Bindeglied des neuen Arbeitskreises zum Marktgemeinderat und 1. Vorsitzender des Arbeitskreises „Heimat“ wurde der 3. Bürgermeister des Marktes Lauterhofen, Herr Helmut Benzinger, benannt. Der erste Stellvertreter sollte das Mitglied des Marktgemeinderates, Herr Josef Seitz, sein. Als zweiten stellvertretenden Vorsitzenden des Arbeitskreises wurde Herr Roland Braun vorgeschlagen und benannt.

In dieser 1. Sitzung des neuen Arbeitskreises einigte man sich ferner darauf, dass Herr Roland Braun bei der formellen Bestätigung des Arbeitskreises durch den Marktgemeinderat aufgrund seiner bisher schon jahrelangen vielfältigen inoffiziellen Tätigkeiten in der Heimatgeschichts-Erforschung nunmehr offiziell zum „Orts-Heimatpfleger“ der Marktgemeinde Lauterhofen bestellt wird.

Die 2. Sitzung des AK „Heimat“ fand unter größerer Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern als beim ersten Mal im derzeitigen Rathaus im ehemaligen Bahnhofsgebäude statt. Bevor man zur Behandlung von Sachthemen kam, bat der Vorsitzende um die Benennung eines Schriftführers für den AK. Dankenswerterweise stellte sich für diese nicht unwichtige Tätigkeit Frau Klothilde Müller zur Verfügung.

An Sachthemen wurden in dieser 2. AK-Sitzung behandelt:
Der AK „Heimat“ soll die Bereiche „Heimatgeschichte“ und „Heimatkultur“ bearbeiten, dabei auch mit den anderen gemeindlichen Arbeitskreisen, vor allem mit dem AK „Tourismus“ zusammenarbeiten. Es sollen in Zukunft Vertreter der anderen Ortsteile, vor allem aus den Kirchen und den Vereinen der Großgemeinde Lauterhofen, miteinbezogen werden. Schließlich handelt es sich bei den gemeindlichen Arbeitskreisen um Gesamt-Gemeinde umfassende Gebilde.
Das AK-Mitglied, Herr Martin Trollius, zeigte seine umfassende und interessante Sammlung historischer Postkarten, vor allem aus und um Lauterhofen. Man kam überein, im Laufe des nächsten Jahres eine Ausstellung u.a. mit diesen Sammlerstücken zu veranstalten.
Als eines der Hauptanliegen des AK’s in nächster Zeit wurde die Erhaltung der historischen Keltenschanze vor den Toren Lauterhofens angesehen. Ein entsprechender Appell an den Eigentümer und den Pächter dieses landwirtschaftlich genutzten Areals erfolgte zwischenzeitlich.
Als weiteres Anliegen des AK „Heimat“ in nächster Zeit wird die Wieder-Errichtung des unter mysteriösen Umständen vor Jahren verschwundenen Denkmals um unseren Heimathelden Seyfried Schweppermann angesehen. Dieses Erinnerungszeichen soll wie früher aus einem großen Felsen (Findling), einem Kreuz und einer Info-Tafel bestehen und an geeigneter Stelle in oder um Lauterhofen neu errichtet werden. In früheren Zeiten befand sich das Schweppermann-Denkmal an der Kreuzung „Neumarkter Straße“/“Bahnhofstraße“.
Das Eröffnungsjahr der Lokalbahn Amberg-Lauterhofen im Jahre 1903 jährt sich in diesem Jahre zum 100. Mal. Dieser Anlass sollte nach Meinung des AK nicht unbeachtet verstreichen und man einigte sich darauf, im Herbst 2003 eine Dia-Show über die Geschichte der Lokalbahn Amberg-Lauterhofen (1903-1972) zu veranstalten. Als geeigneter Referent soll Herr Konrektor Römer aus Kastl, der eine derartige Veranstaltung schon öfters moderiert und durchgeführt hat, gewonnen werden.

Der Marktgemeinderat Lauterhofen hat in seiner Sitzung vom 22. Mai 2003 den gemeindlichen Arbeitskreis „Heimat“ offiziell installiert und die vorgeschlagenen personellen Bestzungen bestätigt. Gleichzeitig wurde in dieser Sitzung Herr Roland Braun aus Lauterhofen (2. stv. Vorsitzender des AK „Heimat“) offiziell zum Orts-Heimatpfleger der Marktgemeinde Lauterhofen bestellt und ernannt.

In der 3. Sitzung des AK „Heimat“ am 01. Juni 2003 konnte erfreulicherweise personeller Zuwachs festgestellt werden. Höchst erfreulich ist dabei die Tatsache, dass sich bereits Vertreter aus den weiteren Ortsteilen bei uns eingefunden haben. Aber auch ein nicht unbeschriebenes Blatt in Sachen Heimatforschung aus Lauterhofen, dessen Name nicht ungenannt bleiben soll, fand sich erstmals unter den Teilnehmern, nämlich Herr Michael Meyer.

Unter den erstmals im neuen AK anwesenden Augen unseres 1. Bürgermeisters Peter Braun wurden in dieser 3. AK-Sitzung folgende Sachthemen angesprochen:
Der geplante Dia-Vortrag über das Jubiläum der Eröffnung der Lokalbahn Amberg-Lauterhofen könnte über das Kreisbildungswerk abgewickelt werden.
Die anwesende Vorsitzende des AK „Tourismus“, Frau Renate Meier, referierte kurz über Intentionen und Aufgaben des von ihr geleiteten Arbeitskreises.
Die Wieder-Errichtung des Schweppermann-Denkmals nahm Gestalt an: In der nächsten Sitzung am 03. August soll ein endgültiger Vorschlag bezüglich Gestaltung und Standort dieses Gedenk-Steines erarbeitet werden. Die Entscheidung, ob und in welcher Art und Weise das Lauterhofener Schweppermann-Denkmal wieder errichtet werden soll, fällt dann der Marktgemeinderat.
Es soll in allernächster Zeit das Schweppermann-Spiel in Kastl und die Landesausstellung „Winterkönig“(König Friedrich V. von Böhmen wurde in Deinschwang und damit im Gemeindegebiet geboren) in Amberg besucht werden.
Allgemein soll es Besichtigungen, Exkursionen und Ortstermine unter fachkundiger Betreuung und unter Einladung der Bevölkerung geben.
Wichtige Gedenk-Jahre bzw. –tage sollen nicht unbeachtet verstreichen.
Der AK „Heimat“ soll im Internet (auf der Homepage der Marktgemeinde) vorgestellt und die Informationen sollen laufend aktualisiert werden.
Mittelfristig sollen an historisch wichtigen Gebäuden oder Stellen Info-Tafeln angebracht werden. Auch sind kurze Erläuterungen unter den in Lauterhofen häufig vorkommenden historischen Straßen-Namen vorgesehen.
Das Wieder-Anbringen der Gemälde auf dem neuen Außenputz des derzeitig zu sanierenden Rathauses in Lauterhofen wird durch den AK angeregt.

Lauterhofen, im Juni 2003
gez.: Helmut Benzinger, AK-Vorsitzender

Der Arbeitskreis Internet unter der Leitung von Marktgemeinderat Karl Hiereth wurde 1998 mit dem Ziel gegründet, den Internetauftritt Lauterhofens voranzutreiben. Der Arbeitskreis trifft sich regelmäßig mindestens einmal im Quartal und berät über Strategie und generelle Inhalte sowie aktuelle Themen der Website lauterhofen.de. Mitglieder sind Karl Hiereth, Monika Schönfelder-Hans, Wolfgang Klebl, Robert Kölbl, Gabriele Krieger und Michael Krieger. Der Arbeitskreis arbeitet ehrenamtlich. Jeder darf sich gerne beteiligen.

Sie haben eine Anregung oder eine Idee für die Website? Sie können sich jederzeit an ein Mitglied des Arbeitskreises wenden oder schreiben Sie an redaktion@lauterhofen.de.

Der Arbeitskreis Senioren unter Leitung der Seniorenbeauftragten Theresia März wurde am 8. Dezember 2014 gegründet. Der Arbeitskreis setzt sich zur Aufgabe, Notwendigkeiten und Möglichkeiten der Verbesserung bezüglich der Lebenssituationen der Senioren zu suchen und Lösungsmöglichkeiten anzustoßen.

Mitglieder sind:
  • Theresia März, Seniorenbeauftragte
  • Ludwig Lang, Bürgermeister
  • Xaver Lang, Marktrat
  • Renate Meier, Markträtin
  • Beate Niebler, Markträtin
  • Monika Schönfelder-Hans, Markträtin

Auf Initiative des AK Senioren wurde von der Gemeinde eine Koordinationsstelle für "Begleitetes Wohnen zu Hause" eingerichtet. Die Leiterin der Stelle ist Frau Ruth Krieger. Wichtige Informationen zu diesem Projekt finden Sie auf dem Flyer oder hier.

1997 - Als der Versuch einen Fremdenverkehrsverein zu gründen scheiterte, bildete sich mit dem damaligen Bgm. Hr. Neumann, seinem Stellvertreter Hr. Deinhard und einigen interessierten Bürgern der Arbeitskreis (AK) "Tourismus". Dieser AK sollte die Präsentation der Gemeinde Lauterhofen anlässlich der Landesgartenschau, die 1998 in Neumarkt stattfand, übernehmen. Das Landratsamt Neumarkt i. d. Opf., Sachgebiet Tourismus , erarbeitete für diese Landesgartenschau ein Programm, in dem sich jede Gemeinde mit einem "Gemeindetag", sowie mit Informationsmaterial bzw. Werbeprospekten auf der Landesgartenschau präsentieren sollte. Nachdem in Lauterhofen keinerlei Informationsmaterial, Ortsprospekte oder Sonstiges vorhanden war, wurde im Zusammenwirken mit der Marktgemeinde ein Ortsprospekt über die Gemeinde Lauterhofen erarbeitet. Die Autoren der Beiträge waren der Gemeindearchivpfleger Hr. Michael Meyer, Hr. Eizinger, Hr. Benno Eichinger und unser jetziger Bgm. Hr. Peter Braun. Die Fotos für die Broschüre wurden von Privatpersonen zur Verfügung gestellt.

1998 - Anfang April war der Ortsprospekt rechtzeitig zur Landesgartenschau fertig. Der Wunsch und das Bestreben des damaligen 2.Bgm. Hr. Deinhard war, dass diese Arbeitsgruppe weiter bestehen sollte. Der "Stamm" des AK ist bis heute noch dabei.

1999 wurde die Freizeitkarte Lauterhofen mit Wander-, Radtouren und Loipenstrecken erarbeitet. Die Vorschläge hierfür kamen zum größten Teil von Hr. Hans Renner. Diese Freizeitkarte war termingerecht zum 05.03.1999 für die Messe Freizeit und Garten in Nürnberg fertig. Seit dieser Zeit ist der Markt Lauterhofen durch einige Personen des AK an einem Tag der Messe auf dem Landkreisstand in Nürnberg präsent.

2000 plante das Landratsamt für den gesamten Landkreis eine Landkreiswanderkartenmappe in der jede Gemeinde mit 2-3 Wandertouren aufgenommen werden sollte. Für diese Mappe wurden vom AK 4 Wandertouren Rundwege um Lauterhofen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Mitarbeitern des Landratsamtes für die Wanderkartenmappe erarbeitet. Da das Landratsamt mit den Gemeinden ein neues Logo für die Beschilderung festlegte wurde die somit erforderliche neue Beschilderung der gemeldeten Wege vom AK übernommen.

2002 wurde vom AK anlässlich der Sanierung der beiden Bahnbrücken die Einweihungsfeier mit Verköstigung der Gäste, eine kleine Ausstellung über die ehemalige Bahn und das Preisrätsel erarbeitet und arrangiert. Es halfen viele freiwillige Helfer mit. Die zum Kaffee angebotenen Kuchen wurden spendiert. Herr Forster mit seinen Schulkindern amüsierte die Gäste mit Sketchen über die ehemalige Bahn und die Jugendblaskappelle unter Leitung von Frau Hollweck umrahmte musikalisch die Feierlichkeit.

2003 im Oktober wurde die zweite Ausstellung "Einheimische Künstler stellen sich vor" durch den AK organisiert und durchgeführt. Erstmals im Jahre 2000 veranstaltete die Marktgemeinde zur 1275-Jahr-Feier unter diesem Motto diese Ausstellung unter hauptsächlicher Anleitung des damaligen 3.Bürgermeister und "AK-Mitgliedes" Hr. Eizinger Ernst.

Inzwischen ist diese Ausstellung "Künstler der Gemeinde stellen ihre Werke vor" zu einem festen Bestandteil in der Marktgemeinde geworden und ist ein Besuchermagnet. Zwischen 10 und 15 Künstler/Künstlerinnen aus dem Gemeindebereich bieten ein breites Spektrum an experimenteller Malerei, Kunstformen und –methoden, Acrylbilder, Aquarellzeichnungen, Kalligraphie und Radierungen, Skulpturen aus Stein, Ausdrucksmittel Fotografie. Die Ausstellung steht jedes Mal unter einen anderen Titel z. B. "Gegensätze" "Schwarz-Weiß" oder 2007 war der Titel "Unser Lauterhofen". Die Ausstellung findet alle zwei Jahre im Wechsel mit der Krippenausstellung statt.

2004 Am 03.10.2004 wurde erstmals anlässlich der zwei neu ausgewiesenen und markierten Rundwanderwege Lauterhofen-Trautmannshofen-Lauterhofen ein Familienwandertag organisiert und durchgeführt, der großen Zuspruch fand. Seit dieser Zeit findet jährlich (immer 1 Woche nach der Trautmannshofener Kirchweih) ein Familienwandertag statt. Die Wanderung steht jedes Mal unter einem anderen "Motto" und führt durch das Gemeindegebiet oder durch eine angrenzende Nachbargemeinde.

Hinzuweisen ist auf den Pilgerwanderweg "Jakobsweg" – ein Teilstück führt durch unsere Region. Von Kastl kommend über Nattershofen-Dietrichstein-Trautmannshofen-Sindlbach.

2005 Eine Infotafel über die "Keltenschanze" anzufertigen, wurde von Hr. Eizinger Ernst und Hr. Eichinger Benno angeregt und in der Volksschule Lauterhofen von Schülern mit Ihrer Lehrerin, Fr. von Seydewitz, erarbeitet bzw. gestaltet und konnte im August durch Gemeindearbeitern aufgestellt werden.

Am 25.09.2005 wurde wieder ein Familienwandertag mit Wanderführung durch Hr. Wittmann Georg Trautmannshofen organisiert. Dieses Mal führte die Wanderung vom Deinschwanger Tal ins Rohrenstädter Tal.

2006 Am 2.und 3.Dez wurde die erste Weihnachtskrippenausstellung organisiert. Viele Bürger kamen ins Pfarrheim und konnten bereits bei dieser 1.Ausstellung 24 Krippen, die überwiegend von den Ausstellern selbst angefertigt wurden, besichtigen. Sie waren überrascht von der Vielzahl der verschiedenen Weihnachts-darstellungen. Seitdem findet jedes 2.Jahr diese Krippenausstellung statt.

2010 wurde eine Reliefkrippe aus einem großem "Stall" angefertigt und konnte zum 1.Adventswochenende am Marktplatz neben dem Christbaum aufgestellt werden. Der Krippenstall wurde von AK-Mitglied Hr. Weber Günther gebaut, ebenso hat er die lebensgroßen Figuren nach Vorlage unserer Künstlerin Monika Eichinger angefertigt. Frau Monika Eichinger übernahm die Bemalung der Figuren. Einige Männer vom AK und andere "Freiwillige" übernahmen das Auf- und Abbauen bzw. stellen seitdem zum 1.Advent diese Krippe auf. Sie wird von vielen Leuten ob "groß oder klein" gerne besichtigt.

2011 wurde eine Infotafel am Dietrichstein neben der kleinen Kapelle aufgestellt. Die Vorlage dazu Text usw. erarbeitete unser AK-Mitglied Hr. Wittmann Georg. Hr. Ludwig Spies von der Hadermühle spendete die Bretter und die Kanthölzer. AK-Mitglied Hr. Weber Günther fertigte das Gestell für die Infotafel an und stellte diese in Zusammenarbeit mit AK-Mitglied Hr. Lehmeier Leonhard am Dietrichstein auf.

2013 organisierten wir den 1. Krippenwanderweg in Lauterhofen. Die Idee dazu kam vom AK-Mitglied Hr. Weber Günther. Sofort beteiligten sich 21 Personen, Privat- und Geschäftsleute, und stellten ihre eigene Krippe oder die von anderen Personen ins Fenster bzw. Schaufenster in der Zeit vom 1.-3.Adventsonntag aus. Es wurde ein Preisrätsel erarbeitet und Preise dafür wurden von den beiden Banken, einigen Firmen und Privatleuten zur Verfügung gestellt. Es konnte sogar eine "Nachtwächterin" Frau Adler Caroline engagiert werden. Sie erzählte viel "Wissenwertes über die "Entstehung" von Krippen, Brauchtum in der Vorweihnachtszeit und konnte über jede Krippe, die zu besichtigen war eine Geschichten erzählen, die sie bei den "Krippenbesitzern" erfahren hat.

ALLGEMEINES

Beteiligung am Touristikertreffen des Landkreises
2–3 mal im Jahr wird vom Landratsamt Neumarkt i. d. OPf., Sachgebiet Tourismus, für alle Gemeinden im Landkreis zum Austausch der momentanen Aktivitäten im Landkreis ein Touristikertreffen organisiert. An diesem können ein oder zwei Personen des AK`s und evtl. je nach Thema auch Gastwirte teilnehmen.

Internet
Das Internet soll intensiver genutzt werden. Für die vorhandenen Wandertouren im Gemeindebereich, zur Vorstellung der Künstler, die bei der Ausstellung "Einheimische Künstler stellen sich vor" mitwirken oder der Präsentation der einzelnen Gasthäuser im Gemeindebereich. Die Arbeit des Arbeitskreises "Tourismus" ist begrenzt, doch wir wollen versuchen, immer wieder mal etwas Neues in "Angriff" zu nehmen, denn kleine Schritte bewirken mit der Zeit auch etwas.

Zusammenkunft des Arbeitskreises
Es gibt keine vorab festgelegten Termine. Im Jahr sind ca. 4 – 5 Treffen, je nach anstehenden Aktionen. Jeder der sich beteiligen will ist herzlich willkommen.

Am Arbeitskreis Tourismus beteiligen sich (immer oder sporadisch):

  • Hr. Eichinger Benno
  • Hr. Fiederer Herbert
  • Fr. Hildebrand Renate
  • Hr. Lehmeier Leonhard
  • Hr. Meier Alois
  • Fr. Meier Renate
  • Fr. Spies Pauline
  • Hr. Thumann Anton
  • Fr. Thumann Jutta
  • Hr. Weber Günther
  • Fr. Weikert Pauline
  • Hr. Wittmann Georg

gez. Renate Meier
Vorsitzende des AK Tourismus