Wappen Lauterhofen Markt Lauterhofen

Städtebauliche Ortsentwicklung Lauterhofen

Lauterhofen mitgestalten Bürgermeister Ludwig Lang zur städtebaulichen Ortsentwicklung Lauterhofen

Gemeinden sind Ankerpunkte für Wohnen, Leben, Arbeiten Bildung, Freizeit und Kultur. Sie sind Identitätsstifter für ihre Bewohnerinnen und Bewohner und sie bedeuten Heimat. Deshalb ist es wichtig die Qualität dieser Orte zu verbessern und langfristig zu erhalten. Um eine solide Entscheidungsgrundlage für Handlungsfelder und Handlungsthemen zu erhalten ist es wichtig sich über die Ziele der Entwicklung in den nächsten klar zu werden. Eine zeitgemäße und zukunftsfähige Ortsentwicklung steht vor komplexen und vielschichtigen Aufgaben, die weit über die bauliche Entwicklung hinausgehen. Themenbereiche sind u.a. die soziale, kulturelle und technische Infrastruktur, der öffentliche Raum, Wirtschaft und Arbeitsplätze, Nahversorgung, Baukultur, Mobilität, Wohnraum und Wohnraumumfeld, alles was Lauterhofen lebendig macht.

 

Bürgerinformationstag am 27. Juni 2015

Bürgerinformationsveranstaltung Städtebauförderungsprogramm

Am 27. Juni 2015 fand der erste Bürgerinformationstag zum Thema Ortsentwicklung in Lauterhofen statt. Die zahlreichen Besucher bestätigten das Interesse der Lauterhofener an ihrem Heimatort. Anregungen der Bürger wurden aufgenommen und werden im nächsten Schritt mit in ein Integriertes Ortsentwicklungskonzept eingearbeitet.
Eindrücke vom Informationstag >>
Dokumentation der Veranstaltung >>

Beteiligung

Beteiligung der Öffentlichkeit

Beteiligung der Träger öffentlicher Belange bis 18.09.2015 Beteiligung der Öffentlichkeit bis 11.12.2015

zur Bekanntmachung >>

Städtebauliches Ortsentwicklungskonzept

In Lauterhofen ist vieles schön und gut. Aber es gibt auch Handlungsbedarf! Ein so genanntes Ortsentwicklungskonzept, das 2011 für den Markt Lauterhofen vom Büro Schober Architekten und Stadtplaner erstellt wurde, wirft einen kritischen Blick auf den Markt und prüft auf Herz und Nieren!

Ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept für Markt Lauterhofen

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept

Wo geht es hin mit dem Markt Lauterhofen? Was sind die wichtigsten Handlungs-Schwerpunkte in den nächsten Jahren?
Diese Fragen beantwortet das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept – kurz ISEK, das der Gemeinderat am 29. Juni 2017 verabschiedet hat. Ein ISEK betrachtet einen Ort ganzheitlich, mit allen Bereichen: von der demografischen Entwicklung bis zum Verkehr, vom öffentlichen Raum, den Straßen und Wegen, bis zu den Einkaufsmöglichkeiten. Erstellt wurde es von Schober Architekten aus München. Das Büro mit Architekten und Stadtplanern ist spezialisiert auf die Erstellung solcher Konzepte.
Das Ergebnis des ISEK beinhaltet für einzelne Themenfelder Zielvorgaben und eine Fülle an Handlungsempfehlungen. Es gibt eine Leitlinie vor, an der sich die Entscheidungen zur Entwicklung des Marktes in den nächsten Jahren orientieren werden und ist somit Basis für alle Vorhaben im Markt. Neben der Planungshilfe ist ein ISEK die Eintrittskarte für Fördermittel der Städtebauförderung. Förderfähige Vorgaben – z. B. Neugestaltung von öffentlichen Flächen, Sanierung von Gebäuden für die Bürgerschaft oder die Erstellung einer Gestaltungssatzung – werden mit bis zu 60% gefördert.
Der Markt Lauterhofen hat bereits mit der Umsetzung von Maßnahmen aus dem ISEK begonnen: Die alte Mälze, ein wichtiges historisches Gebäude mittendrin, wird zu einem vielfältig nutzbaren Ort für die Bürgerschaft umgebaut. An der Alten Sulzbacher Straße entsteht ein kleiner Platz als Auftakt in den Markt.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Das ISEK steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung!


Ansprechpartner und Durchwahl:

Ludwig Lang
Erster Bürgermeister
Wolfgang Klebl
t +49 9186 9310 - 20
Kämmerer
Christoph Fink
t +49 9186 9310 - 11
Bauleitplanung


Ein integriertes Ortsentwicklungskonzept ...

  • verfolgt ganzheitliche integrierte Lösungsansätze
  • beschreibt Ziele und Handlungsschwerpunkte
  • entwickelt Lösungsorientierte Maßnahmen
  • setzt zeitliche und inhaltliche Prioritäten
  • ist eine interdisziplinäre Gemeinschaftsaufgabe verwaltungsinterner und verwaltungsexterner Akteure
  • entsteht unter Beteiligung der Öffentlichkeit
  • stimmt Maßnahmen aufeinander ab
  • setzt Impulse für die Ortsentwicklung und initiiert Akteursnetzwerke
  • ist auf kontinuierliche Fortschreibung angelegt und dient als langfristiger Orientierungsrahmen
  • passt sich neuen Herausforderungen an
  • ist solange aktuell und hilfreich, wie Problemlagen und Entwicklungsziele fortbestehen.

Weitere Information zu einem Integrierten Ortsentwicklungsgebiet erhalten Sie hier.